• Frauen
  • Mode
Die Lizenz zum Funkeln

So wird’s was mit dem sicheren Auftritt auf dem festlichen Parkett.

Manchmal braucht Frau etwas Glamour im Leben und möchte selbstverständlich die Schönste auf dem Ball sein. Doch wie geht das denn nun – mit den schönen Abendkleidern?

Soviel vorneweg: Bitte immer ein Kleid wählen, das dir entspricht. Denn wenn du das Event genießen möchtest, darfst du dich körperlich und auch mental wohlfühlen.

1

. Finde das perfekte Kleid. Das Offensichtlichste, was du auf einem Ball brauchst, ist ein wunderschönes Kleid. Abschluss- bzw. Ballkleider sind oft sehr schick und für sehr formelle Kleider in den meisten Fällen auch bezahlbar. Bei der Auswahl des perfekten Kleides möchtest  du auf deinen eigenen Sinn für Stil achten, aber auch darauf, welches Kleid dir am besten steht. Möchtest Du viel tanzen oder lieber entspannt Konversation betreiben? Das ist eine wichtige Überlegung! Für alle, die gern und viel tanzen, empfiehlt sich z. B. ein Kleid mit breiten Trägern, damit alles da bleibt, wo es hingehört. Nichts ist «schlimmer», als ständig am Kleid zu zuppeln. (Weitere Details weiter unten im Text.)

2. 

Finde passende Schuhe. Die Schuhe, die du auswählst, sollten zur Farbe und dem Stil des Kleides passen. Generell gilt: Das Kleid bitte vor den Schuhen aussuchen. Du möchtest bei der Auswahl deiner Schuhe daran denken, dass sie bequem genug sind, damit du mit ihnen die ganze Nacht lang laufen und tanzen kannst.

  • Wie deine Schuhe aussehen, ist noch viel wichtiger bei einem kurzen Kleid, da dort die Schuhe offensichtlicher sind.
  • Es gehen auch flache Schuhe. Bitte aber darauf achten, dass sie klassisch genug sind und zum Kleid passen.
  • Wähle niedrige Absätze! Die meisten können einen Abend in niedrigen Absätzen entspannter verbringen. Wenn die Füße in allzu hohen Schuhen wehtun und der Gang schmerzhaft wird, ruiniert das den gesamten Look!
  • Geschlossene Schuhe zum langen Kleid? Lieber nicht. Sandalen und die Geschlossenen passen wesentlich besser zum kurzen Etuikleid.

  • Bitte keine Nylons in Sandaletten. Wer schön sein will, darf frieren! Wer unbedingt sein Bein bedecken will, greift zu hauchdünnen Toeless-Strumpfhosen.

3

. Finde den richtigen Schmuck. Ein wenig Glitzer und Gefunkel kann deinen Ball-Look von «Mhmm schön» zu «Wow!» wandeln. Das ist deine Chance, Gas zu geben. Achte dabei aber immer darauf, dass der Schmuck, den du wählst, zu deinem Kleid passt und nicht mit ihm in den Wettstreit tritt.

  • Bei Schmuck empfiehlt sich meist einfach und elegant statt auffällig. Finde klare und zeitlose Steine oder Perlen. Finger weg von allzu farbigen Schmuckstücken.
  • Less is more! Eine glitzernde Kette, riesige Ohrringe, viele Ringe und schwere Armbänder sind zu viel! Wähle ein Teil aus, auf das du dich konzentrierst. Je extravaganter der Schmuck, desto leiser das Kleid – und umgekehrt.

4

. Bitte eine Clutch. Das Mobiltelefon, Lippenstift oder Puder. Die beste Art, alles unterzubringen, ist eine elegante Clutch, die zu Farbe und Stil des Kleids passt.


5
. Jäckchen – ja oder nein? Meistens braucht es keines und ganz sicher keinen Pullover oder Strickjacke. Die meisten Bälle finden bei warmem Wetter statt, und selbst wenn es noch etwas kühl sein sollte, ist die Temperatur innerhalb des Veranstaltungsortes wahrscheinlich warm genug. Wenn dir aber schnell kalt wird, dann schadet es nicht, sich nach einem eleganten kleinen Jäckchen oder einer Stola aus leichtem Material wie Chiffon umzusehen. Dies sind die besten Optionen, die zugleich schick und auch praktisch sind.

  • Eine kleine Stola aus zartem Material wie Chiffon ist oft passend zum Kleid erhältlich.
  • Auch Sets sind zu finden, etwa ein Etuikleid und ein passendes Jäckchen.


6. In Harmonie mit dem Partner. Das dürfen wir natürlich immer sein. Und ganz besonders am Ballabend. Beim Abschlussball durch eine Ansteckblume und Corsage. Beim Ball durch ein passendes Einstecktuch beim Herren, welches auf das Kleid der Dame abgestimmt ist.

Dein Kleid

1. Bei Bällen gibt es immer einen Dresscode. Es empfiehlt sich, diesen zu befolgen, um nicht zu leger oder freizügig zu wirken.

  • Abschlussballkleider können lang oder kurz sein. Ein zu kurzes Kleid geht gar nicht! Ein zu langes Kleid unbedingt entsprechend kürzen. Ein kurzes Kleid darf nicht kürzer als bis zur Mitte des Oberschenkels sein. Jeder Saum, der kürzer ist, nimmt dem Kleid jeden Hauch von Eleganz.
  • Für sehr schicke Dinner-Partys oder Cocktail-Anlässe gilt: Das Kleid reicht bis maximal zu den Waden und ist insgesamt körpernah geschnitten. Es kann mit einem kurzen Jäckchen kombiniert werden.
  • Zum Frack gehört unbedingt das lange Kleid. Zum Smoking kann, muss es aber nicht getragen werden.

2

. Wähle Farben, die zu deinem Hautton passen. Letztendlich kannst du ein Kleid in jeder Farbe wählen. Wenn du aber wirklich atemberaubend aussehen willst, dann wähle ein Kleid aus der Farbpalette, die am besten zu deinem Hautton passt.

  • Wenn du einen Winterteint hast, hast du schneeweise, gelblich-oliv-farbene oder dunkle Haut mit blauem oder pinkem Unterton. Finde Kleider in starken Farben und entscheide dich für Schwarz, Marineblau, Rot oder Pink. Wenn du hellere Farben bevorzugst, suche nach Eis- statt Pastelltönen.
  • Wenn du einen Sommerteint hast, hast du rosa Haut mit blauem oder pinkem Unterton. Pastell in weichen, neutralen rauchigen Farben mit rosa oder blauem Unterton sind perfekt. Finde Kleider in Lavendel, Pflaume, Rose-Braun oder weichem Blau.
  • Wenn du einen Herbstteint hast, hast du Haut mit einem warmen, goldenen Unterton. Du solltest dich für Farben mit ähnlichem, goldenem Unterton wie Kamel, Beige, Orange, Gold und Dunkelbraun entscheiden.
  • Wenn du einen Frühlingsteint hast, ist deine Haut cremeweis oder pfirsichfarben mit goldenen Untertönen. Warme Farben wie Kamel, Pfirsich, Goldgelb und Goldbraun sind deine Freunde.

3. 

Finde Kleider, die deinem Körpertyp schmeicheln. Bestimmte Stile schmeicheln manchen Körpertypen noch besser als anderen. Du wirst einen Schnitt finden, der dir gut steht, egal welcher Körpertyp du bist.

  • Dreieck: Dein Oberkörper ist kleiner, während deine Hüften ein wenig kurviger sind. Zeige deine schmale Taille durch ein zugeschnittenes Top und balanciere deine Kurven mit einem A-Rock aus.
  • Rechteck / gerade: Wenn du eine schlanke Figur hast, erzeuge die Illusion von Kurven, indem du die Aufmerksamkeit mit einem Wickelkleid oder einem Kleid mit Gürtel auf die Taille lenkst. Du könntest die Aufmerksamkeit auch mit einem tiefen V-Ausschnitt auf die Brustlinie legen oder ein Kleid wählen, das unten wie eine Meerjungfrau geschnitten ist.
  • Umgedrehtes Dreieck: Du hast ein wenig mehr Busen? Dann achte darauf, dass das Kleid deiner Wahl im Top stützt, und balanciere deine Kurven aus, indem du die Aufmerksamkeit auf die Taille und den unteren Saum legst.
  • Sanduhr: Sind deine Brust und deine Hüften kurvig und deine Taille ist viel schmaler, dann stehen dir viele Optionen offen. Aber da du eine von Natur aus wohlgeformte Figur hast, solltest du Kleider meiden, die Top oder Saum des Kleides zu sehr betonen.
  • Oval: Ist deine Taille ein wenig breiter, dann sind Kleider mit Empire-Taille zu empfehlen. Sie lenken die Aufmerksamkeit auf den schmalsten Teil deiner Taille, während sie die stärkeren Abschnitte verbergen.

 

Viel Spaß beim Funkeln!
liebst, Deine Katrin

Wer Katrin Legandt ist?

Stellen Sie sich eine quirlige Frohnatur vor: neugierig, spontan und weltoffen. Jemanden, der vor Ideen nur so sprüht, der mit ansteckender Kreativität und voller Begeisterung für das Ziel einfach die Ärmel hochkrempelt und das Neue ausprobiert.
Ein loyaler Partner für alle, die mehr aus sich herausholen. Ein Freigeist, der bei aller Offenheit fürs Improvisieren immer eine klare Vision vor Augen hat.

So in etwa werden Sie Katrin Legandt erleben. Und vielleicht ja noch viele andere Facetten an ihr entdecken, während Sie mehr und mehr beginnen, Ihren ganz eigenen Stil zu entwickeln und erleben, wie Ihr Spiegelbild sich verändert und wie das auf andere wirkt.

Mehr Infos...

Zurück