• Frauen
  • Mode
Im Trend: White Denim

White Denim
So stylst du die megaangesagten weißen Hosen.

Mit manchen Trends ist das ja so eine Sache! Man sieht sie und sagt sich: „Das finde ich schön, ABER das ist nichts für mich, ich kann das nicht tragen". Doch mit der Zeit wächst der Wunsch nach dem Trend und wir wollen das Teil unbedingt. Doch die Zweifel, ob die weiße Hose zur eigenen Figur passt, bleiben. So geht es zumindest sehr vielen meiner Kundinnen und gaaaanz früher auch einmal mir.

Für alle, die schon immer Fan waren und noch eine weiße superknatschenge Skinny Jeans im Schrank liegen haben, denen möchte ich sagen: „Leider darf das gute Stück erst einmal dort bleiben.“ Denn auf den richtigen Schnitt kommt es an! Weiße Jeans trägt man nicht mehr supereng, sondern mit einem leichten Flared-Schnitt oder im Mom-Jeans-Style.

Die schmalen bis weiteren Schnitte sind jetzt extrem angesagt und schmeicheln auch noch unseren Beinen. Besonders cool ist es übrigens, wenn die Jeans eine 7/8-Länge hat. So kommen schließlich auch unsere Schuhe besonders schön zur Geltung, und der Fokus liegt auf unseren schönen Knöcheln.

Prinzipiell kann jeder Figurtyp eine weiße Jeans tragen. Die Kunst ist, die Proportionen richtig in Szene zu setzen. 

So stylst du deine weiße Jeans 

Die folgenden Figurform-Kategorisierungen dienen nur der Vereinfachung und Verständlichkeit. Sicher hat jede von uns einen ganz wunderbar individuellen Körper.

Ich mache einfach mal den Anfang: Grob gesagt, bin ich ein Dreieck. Das bedeutet: Meine Hüften sind stärker als meine Schultern.

Ich möchte, dass der Fokus auf der schmalsten Stelle meines Körpers liegt, also oben. Deshalb fahre ich genau dort das ganze Programm. Der Farbtupfer ist oben, ich gleiche durch Accessoires, Muster und Farbe den Schwerpunkt aus. Alle, die ein Umgedrehtes Dreieck sind – die Schultern sind stärker als die Hüften –, machen es genau andersherum. Der Alarm und das Volumen sind unten. Vielleicht eine weiße Jeans mit Applikationen und einem auffälligen Gürtel und oben eine Bluse mit tiefem V-Ausschnitt. 

Rechteck: Hüfte und Schulter sind fast gleich stark und die Taille ist kaum zu erkennen. Rechtecktypen wirken sportlich und dürfen einen weiblichen Akzent setzen. Eine leicht ausgestellte A-Linie zum Beispiel. Die weiße Jeans wird mit einem Trenchcoat kombiniert, der gegurtet werden kann und dadurch eine leichte Rundung zaubert. Sehr weich und weit fallenden Stoffe unterstreichen ihre Weiblichkeit.

Oval: Die Körpermitte ist im Verhältnis zum Rest am stärksten ausgeprägt. Tonale Looks sind eine sehr gute Idee. Sie strecken das gesamte Erscheinungsbild. Ein leicht gegurtetes Safari-Hemd oder eine solche Jacke schaffen etwas Volumen ab der Hüfte und setzen schlanke Beine in Szene. Die leichte A-Linie ist auch bei diesem Figurtyp ein treuer Freund.

Klein: Um etwas grösser und schlanker zu wirken, ist der Griff zu Ton-in-Ton genau richtig. Das streckt die Silhouette vertikal, und genau das soll erreicht werden. Alle, die kleiner und etwas fülliger wirken wollen, möchten genau das Gegenteil machen: Kontraste bewusst einsetzen und auf der Horizontalen visuelle Brüche einbauen. Vielleicht eine blaue Bluse mit einem weissen Pullover kombinieren?

 

Für alle, die den Hosentrend nicht mitmachen möchten, gibt es ja auch weiße Jeansjacken, die den White-Denim-Trend genauso gut transportieren. 

Wie ich meinen Kundinnen immer sage: Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren und Spaß haben. Rein in die Umkleidekabine und testen, welcher Schnitt sich besonders gut eignet für die eigene Figur. Wichtiger Tipp: Der schnelle Wechsel beim Anprobieren schafft Klarheit!

Kleidung, Wirkung, los!

Liebst, Eure Katrin!

Wer Katrin Legandt ist?

Stellen Sie sich eine quirlige Frohnatur vor: neugierig, spontan und weltoffen. Jemanden, der vor Ideen nur so sprüht, der mit ansteckender Kreativität und voller Begeisterung für das Ziel einfach die Ärmel hochkrempelt und das Neue ausprobiert.
Ein loyaler Partner für alle, die mehr aus sich herausholen. Ein Freigeist, der bei aller Offenheit fürs Improvisieren immer eine klare Vision vor Augen hat.

So in etwa werden Sie Katrin Legandt erleben. Und vielleicht ja noch viele andere Facetten an ihr entdecken, während Sie mehr und mehr beginnen, Ihren ganz eigenen Stil zu entwickeln und erleben, wie Ihr Spiegelbild sich verändert und wie das auf andere wirkt.

Mehr Infos...

Zurück